Knieschmerzen was tun – Tipp 4 von 7

Du hast Knieschmerzen oder Kniebeschwerden, was kannst du tun? Z.b. Kniebeschwerden beim Treppensteigen? Es liegt keine Op oder ein Unfall oder eine dir bekannte Verletzung vor (Falls doch, bitte immer erst mit dem Arzt abklären, ob du die Übung machen darfst!)?

Kniebeschwerden Ursache? Heute wieder eine ganz simple Übungen, die helfen kann, die Knieschmerzen zu reduzieren oder sogar ganz verschwinden zu lassen. Faszien und Muskeln abrollen, die Spannung am Knie erzeugen können und damit die Schmerzen vermindern. 

Utensilien

Heute brauchst du nochmal entweder einen Tennis- oder Faszienball, eine Faszienrolle, Wassernudel, Flummy und ein Handtuch/Gurt/Gürtel. Wenn du gar nichts zur Hand hast, oder ganz sanft anfangen willst, genügen auch deine Daumen, um deine Kniebeschwerden mit Faszien-/Muskelentspannung zu verringern.

Faszienrollen auf der Matte oder an der Wand

Setz dich auf eine Matte, oder stelle dich an eine Wand. Lege den Ball/Rolle/gerolltes Handtuch mittig unter deine Wade und fange erstmal an in ca. 5 cm sanft rauf und runterzurollen. Wenn du es intensiver spüren möchtest lege dein zweites Bein auf dein Schienbein um das Gewicht zu verstärken. Das darf unangenehm sein. Schmerzskala 1 (kein Schmerz) – 10 (nicht aushaltbar) bleib bei der 7-8. Wenn du an der Wand stehst, bewege dich so, das der Ball/Rolle sich auf und ab beweg, so das du dein Gewebe bis in die tiefe spürst. 

Positionswechsel

Dann Wechsel ein Stück mehr nach innen – wieder nur auf- und abrollen – oder eben mit dem Daumen massieren, aber schon mit etwas Druck. Du kommst hier nur voran, wenn du wirklich an deinen Schmerz rangehest, und wenn auch da eine Spannung/Verklebung drin ist. Wieder ein paar mal rauf und runter rollen. Dann wechsel auch etwas mehr nach innen.  Wenn du gefühlt die ganze Fläche seitlich abgerollt hast, darfst du gerne mal kurz nachspüren.

Nochmal wechseln

Dann setzte wieder neu an und statt nun rauf und runter zu rollen, rollst du Quer von links nach rechts und zurück. Es kann sich anfühlen, als würden die Muskeln springen, was auch so ist. Da mehrere Muskeln nebeneinander liegen, fühlt sich das meist etwas merkwürdig an. Es kann auch hier durchaus sehr schmerzhaft werden. Bleib dran, aber geh immer nur soweit, das du nicht den Muskel anspannst und dagegen arbeiten willst. Und lass deinen Fuß entspannt hängen, nicht ran ziehen, das würde deinen Muskel anspannen und dich daran hindern, tief ins das Gewebe zu kommen. Jetzt suche dir noch einen besonders unangenehmen Punkt, spüre rein und drehe jetzt deinen Fuß 3x ganz langsam rechts- und dann links herum. So kommst du noch ein Stück tiefer an die Verklebungen heran.

Hier ist weniger immer mehr.

Um so mehr du alles locker lassen kannst, um so tiefer hast du die Möglichkeit in das Gewebe einzudringen, um so mehr lösen sich Verklebungen und Verspannungen. Und das hat den positiven Effekt das sich die Spannungen und Schmerzen direkt reduzieren können. 

Einfach einmal ausprobieren. Ganz oft ist man direkt nach dem Faszienarbeiten entspannter und die Schmerzen lassen sofort nach. 

Wenn dir das zu theoretisch ist, dann besuche einfach meinen Youtubekanal. Dort steht die Übung als Video für dich bereit. 

Video Kniebeschwerden dehnen Tipp 4 von 7

Viel Spaß damit.

Wenn du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, dann melde dich bei mir. Schreib eine mail an: info@angela-gruenewald.de oder mache direkt einen kostenfreien Termin mit mir aus. 

Termin mit Angela Grünewald

 

 

Knieschmerzen was tun – Tipp 3 von 7

Du hast Knieschmerzen oder Kniebeschwerden, was kannst du tun? Kniebeschwerden beim Treppensteigen? Es liegt keine Op oder ein Unfall oder eine dir bekannte Verletzung vor (Falls doch, bitte immer erst mit dem Arzt abklären, ob du die Übung machen darfst!)?

Kniebeschwerden Ursache? Heute wieder eine ganz simple Übungen, die helfen kann, die Knieschmerzen zu reduzieren oder sogar ganz verschwinden zu lassen. Faszien und Muskeln abrollen, die Spannung am Knie erzeugen können und damit die Schmerzen vermindern. 

3 von 7

Utensilien

Heute brauchst du entweder einen Tennis- oder Faszienball, eine Faszienrolle, Wassernudel, Flummy oder auch ein Handtuch. Wenn du gar nichts zur Hand hast, oder ganz sanft anfangen willst, genügen auch deine Daumen, um deine Kniebeschwerden mit Faszien-/Muskelentspannung zu verringern.

Faszienrollen auf der Matte oder an der Wand

Setz dich auf eine Matte, oder stelle dich an eine Wand. Lege dich oberhalb (niemals auf!!!) deiner Kniescheibe auf den Ball/Rolle/Handtuch und fange erstmal mittig an in ca. 10-15 cm sanft rauf und runterzurollen. Das darf unangenehm sein. Wie gesagt niemals auf die Kniescheibe, immer nur im weichen Gewebe der Muskeln und Faszien. Oder wenn du an der Wand stehst, bewege dich so, das der Ball/Rolle sich auf und ab beweg, so das du dein Gewebe bis in die tiefe spürst. 

Positionswechsel

Dann wechsel ein Stück mehr nach innen – wieder nur auf- und abrollen – oder eben mit dem Daumen massieren, aber schon mit etwas Druck. Du kommst hier nur voran, wenn du wirklich an deinen Schmerz rangehest, und wenn auch da eine Spannung/Verklebung drin ist. Wieder ein paar mal rauf und runter rollen. Dann wechsel auch etwas mehr nach innen. So das du von der Mitte aus ruhig um 2 Finger breit nach rechts und links gewechselt hast. Wenn du gefühlt die ganze Fläche abgerollt hast, darfst du gerne mal kurz nachspüren.

Nochmal wechseln

Dann setzte wieder neu an und statt nun rauf und runter zu rollen, rollst du Quer von links nach rechts und zurück. Es kann sich anfühlen, als würden die Muskeln springen, was auch so ist. Da mehrere Muskeln nebeneinander liegen, fühlt sich das meist etwas merkwürdig an. Es kann auch hier durchaus sehr schmerzhaft werden. Bleib dran, aber geh immer nur soweit, das du nicht den Muskel anspannst und dagegen arbeiten willst.

Hier ist weniger immer mehr.

Um so mehr du alles locker lassen kannst um das Rollen, um so tiefer hast du die Möglichkeit in das Gewebe einzudringen, um so mehr lösen sich Verklebungen und Verspannungen. Und das hat den positiven Effekt das sich die Spannungen und Schmerzen direkt reduzieren können. 

Einfach einmal ausprobieren. Ganz oft ist man direkt nach dem Faszienarbeiten entspannter und die Schmerzen lassen sofort nach. 

Wenn dir das zu theoretisch ist, dann besuche einfach meinen Youtubekanal. Dort steht die Übung als Video für dich bereit. 

Video Kniebeschwerden dehnen Tipp 3 von 7

Viel Spaß damit.

Wenn du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, dann melde dich bei mir. Schreib eine mail an: info@angela-gruenewald.de oder mache direkt einen kostenfreien Termin mit mir aus. 

Termin mit Angela Grünewald

 

 

Knieschmerzen was tun – Tipp 2

Du hast Knieschmerzen oder Kniebeschwerden, was kannst du tun? Es liegt keine Op oder ein Unfall oder eine dir bekannte Verletzung vor (Falls doch, bitte immer erst mit dem Arzt abklären, ob du die Übung machen darfst!)?

Kniebeschwerden Ursache? Heute wieder eine ganz simple Übungen, die helfen kann, die Knieschmerzen zu reduzieren oder sogar ganz verschwinden zu lassen. Bei Kniebeschwerden dehnen. Heute Tipp 2 von 7.

Heute brauchst du ein Handtuch, um deine Kniebeschwerden mit dehnen zu verringern.

Setz dich auf eine Matte, oder auf dein Bett oder Sofa. Wickle das Handtuch zu einer Wurst, (für den Anfang nicht zu dick) und lege diese ganz eng in deine Kniekehle. Gerade wenn du Kniebeschwerden beim Treppensteigen hast, kann das eine gute Übung sein.

Hole nun deinen Unterschenkel zu dir ran, bis du den Druck auf der Innenseite in der Kniekehle spürst. Spüre die Vorderseite über deiner Kniescheibe, dass sich diese ganz sanft dehnt. Es darf ein leichtes Dehnungsgefühl sowohl vorne, als auch ein Druckgefühl hinten entstehen.

Die Wade kann ein starkes Druckgefühl haben, da diese ein bisschen geärgert wird, aber das ist ok. Sollte es dir mit der Wade zu viel sein, kannst du auch Alternativ versuchen, deine Faust oder eine kleinen Flummy/Ball in die Kniekehle zu drücken.

Wenn du mehr aushältst und dein Knie damit klar kommt, kannst du dich auch mit dem Handtuch oder Ball direkt darauf knien. Dann wird sich die Wade natürlich stärker melden, aber das ist nicht schlimm, sondern nur unangenehm.

Dehne jedes Knie ca. 20 Sec., oder so lange du es eben aushältst. Es langt pro Knie max. 1 Minute zu dehnen, länger würde ich dir nicht empfehlen. Fange ruhig mit nur ein paar Sec. an und steigere dann langsam. Auch wenn du nur auf einer Seite Knieschmerzen hast, dehne trotzdem beide Seiten.

Diese Dehnübung für Kniebeschwerden kann auch prophylaktisch angewandt werden. Du kannst noch zusätzlich mit deinen Fingern die Kniekehle, in das Weichgewebe rein massieren. Suche dir die Stellen, die Schmerzhaft sind und massiere diese vorsichtig. Die Übung kann dir auch helfen wenn du Kniebeschwerden durch langes Sitzen hast. Einfach einmal ausprobieren. Du kannst nur gewinnen. 

Wenn dir das zu theoretisch ist, dann besuche einfach meinen Youtubekanal. Dort steht die Übung als Video für dich bereit. 

Video Kniebeschwerden dehnen Tipp 2 von 7

Viel Spaß damit.

Wenn du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, dann melde dich bei mir. Schreib eine mail an: info@angela-gruenewald.de oder mache direkt einen kostenfreien Termin mit mir aus. 

Termin mit Angela Grünewald

 

 

Knieschmerzen was tun – Tipp 1

Du hast Knieschmerzen oder Kniebeschwerden, was kannst du tun?

Du weisst nicht so genau woher die kommen? Es liegt keine Op oder ein Unfall oder eine dir bekannte Verletzung vor? Kniebeschwerden was ist die Ursache? Du warst vielleicht sogar schon beim Arzt, aber geholfen hat nichts? Dann probier einfach mal ein paar ganz simple Übungen aus, vielleicht hilft es dir, die Schmerzen zu reduzieren oder sogar ganz verschwinden zu lassen.

Ich gebe dir heute den ersten von 7 Tipps. 

Knieschmerzen

Wenn es dir möglich ist dann setze dich auf einen Tisch, auf dem du deine Füße bzw. Unterschenkel baumeln lassen kannst. Alternativ stell dich hin und halt erst dein rechtes Bein bzw. deinen Oberschenkel fest, so dass du mit deinem Knie vor und zurück pendeln kannst. Lehn dich mit dem Ellbogen gegen eine Wand wenn dein Gleichgewicht Probleme macht.

Mache jedes Bein mind. 1 Minute und wiederhole das ruhig öfters am Tag. Damit regst du dein Gelenk an, wieder Schmiere zu produzieren und verteilst dies auch gleichzeitig.

Wenn dir das zu theoretisch ist, besuche einfach meinen Youtubekanal, da habe ich das als Video für dich gedreht. 

https://youtu.be/T75h5Ot_1PI

Viel Spaß damit.

Wenn du tiefer in das Thema eintauchen möchtest, melde dich einfach bei mir. Schreib mir eine mail an: info@angela-gruenewald.de oder mache direkt einen kostenfreien Termin mit mir aus. 

https://calendly.com/angela-gruenewald/kennenlerngesprach-mit-angela-grunewald

Schau doch mal in eine meiner Stunden vorbei: Stundenplan

 

Hallo Welt! Hier bin ich!

Willkommen in meiner Welt!

Wer bin ich? Gute Frage. Das ist schwer in Worte zu fassen. Ich glaube, Menschen muss man erleben, die kann man nicht einfach in Worte packen. Jeder hat ein anderes Empfinden. Was der eine gut findet, ist für den anderen voll daneben. Aber über meine Ziele kann ich reden. Ich möchte die Welt verbessern.

Ja, ich weiß, noch eine die glaubt die Welt verändern zu können. Ja, noch eine. Ich tue es aber schon. Mit jedem einzelnen Menschen, dem ich nur ein Lächeln schenke, Mut mache, Atmen helfe, Yoga zeige. Massagen gebe, Schmerzen nehme, einen Weg für sich selber zeige, verändere ich.

Jeder der ein bisschen verändert ist, verändert ebenfalls sein Umfeld. Und Zack. Schon hat sich nicht nur in meinem Leben, sondern in dem vieler anderer etwas getan. Und meist ist es doch so, wir kennen wieder jemanden von einer anderen Stadt, Land, Kontinent. Also kann sich das tatsächlich ausweiten. Lächle einfach einmal jemand Fremden an. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, er lächelt zurück oder eben nicht. In beiden Fällen passiert etwas mit dem anderen. Entweder freut er sich, dass er angelächelt wurde und sein Tag ist verschönt, oder er kann es nicht annehmen, weil er z.B. ein großer Selbstzweifler ist, es gerade nicht wahrnimmt, oder sonstige Problem hat und sich sogar ärgert.

Beim Ärgern haben wir auch etwas verändert, leider demjenigen seine schlechte Laune oder falsche Selbsteinschätzung bestätigt, was also nicht wirklich etwas verändert, oder im Fall, dass er es nicht wahrnimmt, naja, dann wird sich wohl auch nichts verändern. Aber das sind eher die Ausnahmen. Doch den, der sich einfach drüber freut, hat es positiv gestimmt.

Also mind. 2-3 Menschen anlächeln, dann hast Du die Welt ein kleines Stückchen freundlicher gemacht. Und das ist es doch wert! Oder etwa nicht? Es kostet nichts, ok für den ein oder anderen, vor allem für uns Franken, ein kleines bisschen Überwindung. Also hat es uns auf jeden Fall verändert, weil wir es geschafft haben unsere *Scheu* zu überwinden. So könnte ich jetzt endlos weitertippen. Denkt einfach mal drüber nach.

Demnächst gibt es mehr, von mir, meinen Träumen, meinen Zielen. Und mehr von Themen wie Nackenschmerzen, Hüftprobleme, Kniebeschwerden, etc.

Angela