Faszienrollen bei Knieschmerzen Tipp 3

Du hast Knieschmerzen oder Kniebeschwerden, was kannst du selbst tun? Kniebeschwerden z.B. im Meniskus? Knieschmerzen im Kniegelenk oder an den Bändern? Es liegt keine Op oder ein Unfall oder eine dir bekannte Verletzung vor (Falls doch, bitte immer erst mit dem Arzt abklären, ob du die Übung machen darfst!)?

Was kann die Ursache deiner Kniebeschwerden sein? Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten. Heute erkläre ich dir eine ganz simple Übungen, die dir helfen kann, deine Knieschmerzen zu reduzieren oder sogar ganz los zu werden. Deine Faszien und Muskeln die unter anderem für dein Knie zuständig sind wirst du heute abrollen.  Die Spannung und Schmerzen am Knie  können von verklebten und verkürzten Muskeln oder Faszien verursacht werden. Ich habe es schon bei so vielen  meiner Teilnehmer erleben können, das da die Ursache steckte. Und es ist so leicht, sich selbst davon zu befreien.

3 von 7

Utensilien

Heute brauchst du entweder einen Tennis- oder Faszienball, eine Faszienrolle, Wassernudel, Flummy oder auch ein Handtuch. Wenn du gar nichts zur Hand hast, oder ganz sanft anfangen willst, genügen auch deine Daumen, um damit zu arbeiten.

Oberschenkel abrollen, auf der Matte oder an der Wand

Setz dich auf eine Matte, oder stelle dich an eine Wand. Lege dich oberhalb (niemals auf!!!) deiner Kniescheibe auf den Ball/Rolle/Handtuch und fange erstmal mittig an in ca. 10-15 cm sanft rauf und runterzurollen. Das darf unangenehm sein. Wie gesagt niemals auf die Kniescheibe, immer nur im weichen Gewebe der Muskeln und Faszien. Oder wenn du an der Wand stehst, bewege dich so, das der Ball/Rolle sich auf und ab beweg, so das du dein Gewebe bis in die Tiefe spürst. Gehe immer nur so tief, das der Muskel gerade noch entspannt bleiben kann, du also nicht anspannst und damit den Muskel zumachst. Geh ruhig immer bis zu dem Moment, in dem du spürst, jetzt würdest du den Muskel als Gegenbewegung anspannen wollen. Da ist Ende, sonst kommst du nicht ins Gewebe rein und erreichst nicht den positiven Effekt. 

Positionswechsel

Dann Wechsel ein Stück mehr nach innen – wieder nur auf- und abrollen – oder eben mit dem Daumen massieren, aber schon mit etwas Druck. Wieder ein paar mal rauf und runter rollen. Und nun Wechsel auch etwas mehr nach außen. So das du von der Mitte aus ruhig um 2 Finger breit nach rechts und links gewechselt hast. Wenn du gefühlt die ganze Fläche abgerollt hast, darfst du gerne mal kurz nachspüren.

Verändere die Richtung beim Faszienrollen

Dann setzte wieder neu an und statt nun rauf und runter zu rollen, rollst du Quer von links nach rechts und zurück. Es kann sich anfühlen, als würden die Muskeln springen, was auch so ist. Da mehrere Muskeln nebeneinander liegen, fühlt sich das meist etwas merkwürdig an. Es kann auch hier durchaus sehr schmerzhaft werden. Bleib dran, denk aber dran,  geh immer nur soweit, das du nicht den Muskel anspannst und dagegen arbeiten willst.

Weniger ist mehr.

Um so mehr du locker lassen kannst, während des Rollens, um so tiefer hast du die Möglichkeit in das Gewebe einzudringen. Und um so mehr lösen sich Verklebungen und Verspannungen in der Tiefe. Und das hat den positiven Effekt, das sich die Spannungen und Schmerzen direkt reduzieren können. 

Probier es direkt aus und vergleiche deine Oberschenkel. Ganz oft ist man direkt nach dem Faszienarbeiten entspannter und die Schmerzen lassen sofort nach. Du kannst dir so einfach selbst helfen.

Wenn dir das zu theoretisch ist, dann besuche einfach meinen Youtubekanal. Dort steht die Übung als Video für dich bereit. 

Video Kniebeschwerden Faszienrollen Tipp 3 von 7

Viel Spaß damit.

Wenn du tiefer in das Thema Faszienrollen oder Knieprobleme eintauchen möchtest, wenn du einen persönlichen Coach möchtest, dann melde dich sehr gerne bei mir. Schreib eine mail an: info@angela-gruenewald.de oder mache direkt einen kostenfreien Termin mit mir aus. 

Termin mit Angela Grünewald

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.